BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

Transferphase Programmphase [abgeschlossen]

BQF-Transfer

Startseite

Transferinformationen

Transferprojekte

Veröffentlichungen

Termine

Suche

Impressum

Europa - Das Portal der Europäischen Union

Verbesserung der Wiedereingliederung junger Strafgefangener in der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden

Durchführende Institution:

Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik (INBAS) GmbH (in Kooperation mit der JVA Wiesbaden)

Laufzeit:

01.09.2006 - 31.08.2007

Vorhabenansatz:

Die in den Regelstrukturen der Jugendvollzugsanstalt Wiesbaden erfolgreich implementierten Angebote und Instrumente haben bundesweit Aufmerksamkeit gefunden. Der verfolgte Ansatz hat das Potenzial, in modifizierter Form auch in anderen Justizvollzugsanstalten Anwendung zu finden.
Durch seine bisherigen Aktivitäten hat der Zuwendungsempfänger gezeigt, dass er in der Lage ist, im Bereich der beruflichen und sozialen Förderung von jungen Menschen mit besonders schlechten Integrationschancen, den bundesweiten Transfer von Programmergebnissen - unter Berücksichtigung der Erfahrungen anderer BQF-Vorhaben - voranzutreiben.

Transferziel:

Im Fokus des Verwertungsprozesses steht die bundesweite Verbreitung des in der JVA Wiesbaden erfolgreich implementierten Qualifizierungs- und Re-Integrationsansatzes in anderen Einrichtungen des Strafvollzugs. Der Ausbau von Netzwerken zur Verbesserung des Übergangsmanagements wird intensiviert. Hierbei kann der Zuwendungsempfänger auf die Unterstützung von Leitungen mehrere JVAen, Interesse am Ansatz zum Übergangsmanagement und am Mentorenmodell haben verschiedene Nachbetreuungsorganisationen bekundet.
und von im Bereich der "Nachbetreuung" tätigen Organisationen zählen.
Zum Transfer des in der JVA Wiesbaden erfolgreich erprobten Mentorensystems wird eine Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit der Akademie für Ehrenamtlichkeit, Berlin, entwickelt. Im Bereich der schulischen und beruflichen Qualifizierung ist durch Modularisierung ein Qualifizierungsmodell mit Anschlussoptionen nach Haftentlassung - insbesondere für Kurzstrafler - entstanden, das dokumentiert und transferiert wird. Anderen Haftanstalten werden bei der Implementierung ähnlicher Qualifizierungskonzepte beraten. Interesse am Ansatz zum Übergangsmanagement und am Mentorenmodell haben verschiedene Nachbetreuungsorganisationen bekundet. An der Übernahme des Ansatzes der Modularisierung von Qualifizierungsangeboten sind verschiedenen suchttherapeutische Einrichtungen interessiert

Transferaktivitäten: